Zauder frisst Fieber

Natürlich ist es nur eine Ausrede, wenn ich mir selbst einrede, ich würde am neuen Roman nicht weiterschreiben, weil ich nun die Betaversion von Scrivener for Windows III testen müsse – ein albernes Spiel mit mir selbst. Momentan breitet sich sowieso eine lähmende Passivität aus. Ich geh seit drei Wochen nicht mehr zum Training (ok, da kann ich mich auf die Verkühlung rausreden) und ich komme mit dem Buch nicht weiter. Was das Projekt betrifft, habe ich die Entscheidung getroffen, es nicht in drei, sondern in zwei Teilen zu erzählen, die je in etwa einhundetdreißig Seiten haben werden und die das Thema der elysischen Isolation eines Teils unserer Welt aus zwei vollkommen unterschiedlichen Perspektiven betrachten, die am Ende vereint werden.

Stimmt. Die Handlung hat entfernte Ähnlichkeit mit dem Inhalt des SF-Films Elysium, doch versuche ich, mich in der Herangehensweise an Saramago´s Roman Das steinerne Floss zu orientieren.

Irgendwie warte ich noch darauf, dass mich das Fieber wieder packt und ich nicht anders kann, als weiterzuschreiben