Jugendliche, die Fußball spielen

Der Aufreger am Sonntag: HEUTE und KRONE berichten mit der ihnen angemessen erscheinenden Empörung und Betroffenheit davon, dass sich Jugendliche am Stephansplatz trafen, um Fußball zu spielen. In der KRONE wird die Information durch die Polizei bereitgestellt, in HEUTE, wie immer, ist es ein an Schnappatmung leidender Leser-Reporter, der mit dem Handy auf der Straße Leute fotografiert und dafür von der HEUTE Redaktion bezahlt wird. Die fünfzig Silberlinge sind ohne Wertverlust im Hier & Jetzt angekommen.
Warum finde ich die Geschichte erwähnenswert?
Wenn man sich die Kommentare der Leute unter den betreffenden Artikeln durchliest und dann einige der Kommentatoren auswählt, um deren Textbeiträge in der Vergangenheit zu lesen, ergibt sich ein seltsam zwiespältiges Bild.


Denn dieselben Leute, denen die Strafen für die angezeigten Jugendlichen nicht hart genug sein können, glänzen sonst vor allem als Gegner aller möglichen Corona-Lockdown-Maßnahmen. Kaum geht es um Jugendliche, können die Strafen nicht hart genug sein, da gehört mit dem Stahlbesen durchgefahren und es seien sowieso wahrscheinlich wieder nur diese Jugendliche mit schwarzen Jacken mit Pelzkragen, weißen Turnschuhen und Frisuren wie Vogelnester. Da wird dann auch gleich wieder der übliche rassistische Meinungsdünnschiss daraus, denn die hiesigen Jugendlichen würden ja so etwas nie tun, das sind immer nur die zukünftigen Raketenwissenschaftler und Pensionseinzahler!

Komisch. Wenn die dauerempörten Giftspritzen in den Süden reisen, um Urlaub zu machen, können sie gar nicht genug kriegen, von Jugendlichen und Kindern, die am Stadtplatz von Piran oder Udine, am Strand von Lignano oder am Lido, Fußball spielen. Beleben sie den Stephansplatz, ist Schluss mit lustig. da wird im Fieberwahn wieder die islamische Weltgefahr hochgewichst und mit der verstörenden Ernsthaftigkeit, wie sie Verschwörungsfans zueigen ist, rauf und runter diskutiert. Weil Jugendliche Fußball spielen.


Jugendlichen spielen auf öffentlichen Plätzen. Wir werden alle sterben, Österreich geht unter, Österreich, erwache! Gute Nacht, Österreich!
Was mich stört, ist die bewusste Stigmatisierung der Jugend durch die Medien, und das vollkommen überzogene Vorgehen der Polizei, die, vermutlich durch das Innenministerium instrumentalisiert, den Medien Futter liefern müssen, um von aktuellen Macheloikes der größeren Regierungspartei abzulenken.