Publikationen

Hier eine Liste mit meinen Büchern. Die Neuesten zuerst

CODA – Der letzte Tanz, Roman

Die Mitglieder eines kubanischen Tanzensembles wollen eigentlich nur nach Hause und heben einen Teil der Welt aus den Angeln.

Wenn Magie, tänzerisches Können, Kreativität und große Leidenschaft zusammentreffen, kann das Auswirkungen haben, mit denen niemand gerechnet hat und die sich auf die ganze Welt auswirken.

Buch 2 des Zyklus: Das kalte Universum

Lucian im Spiegel, Roman

Der letzte Tag im Leben von Lucian Trujilo-Ortiz begann mit einer großen, schweigsamen Hitze, die sich silbern in der Stadt ausbreitete. Sie schloss Fenster, zog Vorhänge zu und begrub das Leben unter sich. Ein windstiller, grau bewölkter Sonntag, der Tag nach dem Lärm der Regenbogenparade in Wien …

Die Inseln im Westen, Roman in zwei Teilen

Und eines Nachts verschwanden die Kanarischen Inseln und wurden nie mehr gesehen

Mit diesen beiden Bänden wird der Zyklus „Das kalte Universum“ eröffnet. Dazu gehören die beiden Romane: Die Inseln im Westen: Band 1: Nebelgeister und Band 2: Weltendämmerung, sowie CODA – der letzte Tanz und das aktuelle Romanprojekt, an dem ich gerade arbeite: Das kalte Universum.

Der Sturmgondoliere, Roman

Paolo Meduccini war kein gewöhnlicher Junge. Er sauste mit seinem scheppernden Fahrrad schneller als alle anderen Kinder aus Montaione die toskanischen Hügel hinab, war der Mittelpunkt seiner Clique, träumte fliegen zu können wie ein Flugzeug, roch nach Karamellbonbons und Heu – und immer wieder umhüllte ihn eine seltsame, betrübliche Leere. An einem heißen Sommertag verliebte sich Julia in diesen Jungen, genau an dem Tag, an dem auch der fremde Lucian in Paolos Leben trat.

Drogen, Sex und der perfekte Mann, Erzählung

Peter Nathschläger malt in »Drogen, Sex und der perfekte Mann« den Teufel an die Wand. Der engelsgleiche Jeremiah führt den Leser über Leidenschaft, Lust und Exzess, in eine surreale Welt, die ihm den Kopf verdreht. Fantastische Leidenschaft und surrealistische Welten erwarten den Leser in diesem verhängnisvollen One-Night-Stand.

Fluchtgemälde, Roman

Mit „Fluchtgemälde“ ist Peter Nathschläger ein ganz außerordentlicher, vielschichtiger Roman gelungen. Meisterhaft verwebt er gleichermaßen faszinierend und berührend die verschiedenen Zeit- und Erzähl-Ebenen der Handlung zu einem ganz wunderbaren Werk;- das Fantastische begegnet dem Realen, das zukünftig Mögliche dem aktuell Schrecklichen, das Liebevolle der Barbarei und letzten Endes – so viel sei an dieser Stelle verraten – die Flucht dem Dasein. Dafür malt er selbst ein überaus sinnliches und farbenprächtiges Wortgemälde in der hochpoetischen Sprache, die diesen Autor so bemerkenswert auszeichnet

Der Falke im Sturm, Roman

Ein bekanntes Thema der Weltliteratur: Wie weit darf man im Namen des Staates schreiben? Auf welche Grenzen stößt man? Darf sich der Staat oder die Politik überhaupt in künstlerische Freiheiten einmischen bzw. Vorgaben machen? Hochbrisante politische Fragen, die Nathschläger stellt.

Im Palast des schönsten Schmetterlings, Roman

Ein schwuler Teenager in Kuba schreibt in den Tagen nach dem Sieg der Revolutionäre über das verhasste Batista-Regime Briefe, die er nicht verschickt. Hingeschmiert, aufs Papier geworfen, gebrüllt, in einem Wettlauf gegen die Zeit, den er nicht gewinnen kann, sind sie Zeugnisse des Scheiterns einer jungen Liebe.

Im Endkreis, Roman

Ein sibirischer Halbwüchsiger entdeckt, dass er nicht nur ein skythischer Schamane ist, sondern auch, dass seine Kräfte dazu verwendet werden sollen, einen Riss in der Wirklichkeit zu schließen. Überwältigt von der Aufgabe, flieht er zunächst nach Wien, ehe er zurückkehrt und sich der selbstmörderischen Aufgabe stellt … ihm auf den Fersen, der Musikstudent, der sich in den jungen Sibirier verliebt hat, ein pensionierter Polizist aus Frankreich und die Mitglieder einer merkwürdigen Sekte, die alles daran setzen, den jungen Schamanen zu finden und zu töten, bevor er den Riss schließen kann …


Ältere Werke


Und daran arbeite ich gerade: Projekte